Mimpfeli

Die Mimpfeli erscheinen immer am Dienstag im Kulturmagazin der BaZ.

Die Alte stützte sich auf den Rollator. Sie hatte Rouge auf ihren faltigen Bäckchen – es sah aus, als würde Abendrot über eine aufgerissene Strasse aus­gegossen. «Sono Lucia», stellte sie sich nun vor. «LUCIA DI PARMA – SIE ERINNERN SICH?»

07.04.2015

Georges war ein Weichei. Mutlos. Er lebte in seiner ­verlogenen Welt.

Ich meine: Er ging allen Schwierigkeiten aus dem Wege.

Daran musste ich denken, als «der Kreis», dieses bejubelte Schweizer Film-Lamento über ein trauriges Schwulenleben über mich hereinbrach.

31.03.2015

Das Bundeshaus hat mich nie heiss gemacht. Einfach nicht.

Wenn jemand mit Sissi und Schneewittchen gross geworden ist, hatten Herrscher­häuser anders auszusehen:

MEHR GOLD.

MEHR TÜRMCHEN.

MEHR GLANZ.

24.03.2015

Berlin war ja nun wirklich nie meine Stadt.

Als ich 20 Lenze war, hat mir Fred Spillmann die Hucke vollgesabbert, dass Berlin seine beste Zeit gewesen sei: «Du kannst dir ja gar nicht vorstellen …»

17.03.2015

Augusta wollte Luxus.

Nein. Stimmt nicht.

Die Schuld liegt bei m i r. Ich wollte Augusta mal im Luxus baden lassen.

Augusta badet sonst nicht. Das heisst: Sie hat nur einen Waschtrog. Dort putzt sie sich die Zähne. Ihre rundlichen Pfunde. Und auch meine Wäsche.

10.03.2015

Es kam unerwartet. Ein böser Schlag.

PENG.

Da lag ich flach.

03.03.2015

«Einmal will ich es einfach wissen, Klärli!» – Lorli schaute ihre Freundin herausfordernd an.

Klara schob sich ein Sunnereedli rein: «…ja, ja. Das sagst du jetzt seit 40 Jahren. Du bist wie diese Politiker: grosse Rede, warme Luft!»

17.02.2015

«Das wars. Ich höre auf!»

10.02.2015

Innocent sprach ein Machtwort. Seit er sich aus dem Anwaltsleben ein paar Schritte zurückgezogen hat, spricht er öfters Machtworte.

Meistens zu mir. Es ist ihm dann mächtig langweilig. Also lässt er den Mach(t)o bei mir raus: «Du musst endlich LOSLASSEN!»

03.02.2015

Pavel meinte, er wolle das auch mal erleben: ADEL­BODEN … DIESE WAHNSINNS-FANGEMEINDE MIT DEM NOCH WAHNSINNIGEREN BIERKONSUM… und überhaupt: die tief verschneiten Berge unter dem blauen Himmel.

27.01.2015

Seiten