Zwei Kläuse und ein alter Mann

Heinz und Felix waren Callboys. Man konnte sie mieten. Zumindest am Klausentag.

Die beiden hatten in zwei rote Klausenmäntel investiert. Nun bimmelten sie sich durch die Strassen. Mahnten Kinder (sie hatten die Notizen der Eltern in einem dicken Buch eingeklebt). Und leerten den grossen Sack mit den Süssigkeiten aus: zuckerfreie Karamellen. Und Zombie-Figürchen.

Erschienen am: 
Freitag, 6. Dezember 2019

Vom Wandel mit Kläusen und dem geklauten Milchgeld...

Illustration: Rebekka Heeb

Bald schellen die Kläuse dieser Welt wieder durch die Gassen.

Oder sie zeigen sich umweltfreundlich auf dem Stahlross, das ihnen mit einem kleinen Elektromotor das Strampeln im wallenden roten Mantel erleichtert.

Nikoläuse sind heute lieb, gütig, umweltbewusst.

Sie winken aus dem Weihnachtstram und gehen als Zwischending von Brechts Mutter Courage und amerikanischem Father Christmas durch den 6. Dezember.

ABER HALLO - DAS WAR FRÜHER GANZ ANDERS!

DER NIKOLAUS WAR DER KOTZBROCKEN IN DER HEILEN KINDERWELT!

Erschienen am: 
Dienstag, 3. Dezember 2019

Muss-Heirat

Milli beobachtete ihren Mann, wie er im Sessel lümmelte. Seine Beine auf dem kleinen Cocktailtisch hochhielt. Und in den Fernsehkübel stierte.

Rasen. Pfiffe. FUSSBALLSPIEL.

Milli wusste nicht, worum es ging. Sie wusste nur: WILLIS HAARIGE BEINE GEHÖRTEN NICHT AUF DEN COCKTAILTISCH!

Im Übrigen hätte sie gerne «Den Bergdoktor» gesehen. Natürlich ging Fussball vor. Und - wie eh und je - alles nach Willis Betongrind.

Immerhin erlaubte sie sich ein leises Knurren: «Nimm deine Scheichen runter, Willi!»

Erschienen am: 
Freitag, 29. November 2019

Von der geschlachteten Lara und nie mehr Sau!

Illustration: Rebekka Heeb

Innocent gurgelte vor dem Lavabo den Rachen durch.

Es gibt keinen Grund, so laut zu gurgeln. Aber nach jeder Zahnfegerei kippt er sich einen Schluck von diesem starken Dentalhygiene-Likör rein. Er schickt die giftgrüne Flüssigkeit runter bis zum Zäpfchen.

DANN GEHT DAS KONZERT LOS - ER GURGELT SICH DURCH SÄMTLICHE TON LEITERN. DER GROSSE VORTEIL: WIR HABEN KEINE MÄUSE MEHR! Der Nachteil: die Nachbarn denken, wir würden einen Dackel quälen.

Erschienen am: 
Dienstag, 26. November 2019

Seiten

-minu RSS abonnieren