Basler Zeitung

Der Schleierschwanzgoldfisch und die Kartoffelstauden

Lore redete eindringlich auf ihren Gatten ein: «...und plaudere dreimal täglich mit Irmgard. Irmgard braucht den Kontakt...»

Karl trug ihren Koffer in den Vorgarten. Das Taxi wartete schon: «,,,giess hin und wieder die Kartoffelstauden auf dem Balkon. Rede auch mit ihnen. Gemüse und Blumen lieben das Gespräch. Wenn ich zurück bin, ernten wir die ersten Knollen...»

Erschienen am: 
Freitag, 6. September 2019

Vom Kindergeburtstag und von einem Hamster

Illustration: Rebekka Heeb

«Sei kein Frosch! Emma freut sich auf dich. Du kannst nach der Geburtstagstorte problemlos abzischen.»

DAS WAR EVA. IHRE ENKELIN EMMA FEIERT DEN 10. GEBURTSTAG.

EMMA IST HEUTE EINER DER BELIEBTESTEN MÄDCHENNAMEN. MIR SOLL ES RECHT SEIN. WENN MEIN VATER DIE LIEBE GATTIN «MEIN EMMI» NANNTE, WAR ABER ZÜNFTIG ZOFF IM HAUS. Tempora mutantur - et Emmae mutantur in illis...

Erschienen am: 
Dienstag, 3. September 2019

Die Kuh

Karl war ein Militärkopf. Ein Betongrind. Lottis Freundinnen betitelten ihn hinter vorgehaltener Hand als «RIESENARMLEUCHTER».

Auch Peter konnte mit seinem Vater nicht viel anfangen: «Ich schäme mich, wenn er seinen politischen Rechtsaussen-Schutt ablässt!» - «Er ist, wie er ist», sagte die Mutter.

Die Sommerferien verbrachten sie im kleinen Holzhaus in den Bergen. Die Bauern waren Karls gesunde Welt - es kümmerte ihn wenig, dass deren Kühe das Ozon vollschissen.

Erschienen am: 
Freitag, 30. August 2019

Von Alphütten - einst und jetzt

Illustration: Rebekka Heeb

«Sei kein Spielverderber!» - das war mein Freund Innocent.

Stinkefinger - das war ich.

Dies alles ist der liebevolle Umgang miteinander. Seit 50 Jahren.

Er will mit mir auf einer romantischen Alphütte übernachten. Ich liebe Alphütten. Aber nur für einen kurzen Milch-Moment. Oder als Hintergrund fürs Selfie.

ANSONSTEN: ICH BIN EHER DER «BAD MIT BIDET»-TYP!

Erschienen am: 
Dienstag, 27. August 2019

Reich und dick

Sie war reich. Sie war dick. Das gab mitunter eine explosive Kombination.

Schon als Kind war sie pummelig gewesen. Im Kindergarten nannten die andern sie «Mops».

Klar, dass so etwas mopste.

Aber sie rächte sich. UND ZOG SYNCHRON DREI SCHOKOSTÄNGEL VOR DEN AUGEN DER ANDERN REIN!

«Du bist hässlich... du bist dick!», höhnten die.

Dora lächelte selbstbewusst: «... und ihr bleibt arme Zicken. Und habt nichts Süsses zum Naschen!»

Erschienen am: 
Freitag, 23. August 2019

Von Wurmschluckern und Lebensmittelnormen

Illustration: Rebekka Heeb

Tanja nahm den Wurm.

Sie hielt ihn hoch wie eine allzu weich gekochte Nudel. Dann liess sie ihn auf ihre Zunge gleiten.

SCHLIESSLICH HAT SIE IHN GESCHLUCKT.

Gekreische von uns Kindern. «Sie hat den Wurm geschluckt sie hat den Wurm geschluckt!»

DARAUFHIN MUSSTEN WIR TANJA EINEN FÜNFRÄPPLER BLECHEN!

Damit kaufte sie zehn dieser köstlichen Karamellkugeln, die sie sofort dem Wurm nachschickte.

Erschienen am: 
Dienstag, 20. August 2019

Eric Sarasin: «Ich wollte den anderen beweisen, dass ich kein so Daig-Dackel bin»

Foto: Lucia Hunziker

Er wirkt unscheinbar. Aber agil. ­Sportlich. Ein bisschen wie ein ­Fussballspieler, der vom Platz geht.

Der Tisch ist im «weissen Teil» des Schützenhauses reserviert.

Er trägt offenes Leinenhemd. Jeans. Keine Krawatte: «Das ist das Wunderbare, wenn man kein Banker mehr ist – es gibt keinen Uniformenzwang mehr. Keinen Hermes am Hals.»

Erschienen am: 
Samstag, 17. August 2019

Milieu de Table

Betty liebte ihren Alten. Dies seit 40 Jahren Ehe.

A.B.E.R.! Jedes Glück hat sein ABER.

Bei Alfi ist es die Sparsamkeit. Schon als er ihr einen Heiratsantrag machte, war er nicht mit einem Brillantring erschienen. Sondern mit einem Dampfkochtopf: «Auf dem lässt sich ein gemeinsames Glück aufbauen, Betty!» Er hatte ihre Hand gestreichelt - diese Hand, die bis zur Erbschaft von ihrer Tante Tildy ohne Brillantring bleiben sollte.

Erschienen am: 
Freitag, 16. August 2019

Von einem speziellen Thema und dem Charme des Darms

Illustration: Rebekka Heeb

Nein!

DAS IST KEINE SAUBERE KOLUMNE!

Ich meine: nicht der übliche rosa Gips und Mimpfeli in Zuckerform.

NEIN. HIER ZEIGT SICH DIE WÜSTE WIRKLICHKEIT!

Und aufgepasst: Die folgenden Zeilen sind nur mit der Packungsbeilage zu geniessen. Dort steht: Nicht vor dem Essen einnehmen.

Bei schwachem Gemüt: links liegen lassen!

Oder höchstens auf dem stillen Örtchen reinziehen. Dort sind wir der Thematik eh am nächsten.

Erschienen am: 
Dienstag, 13. August 2019

Aneinander vorbeigesprochen

Sie schaut auf die Ameise - irritiert: «In der Konfitüre hat es eine Ameise, Arthur...»

Hildegard beobachtet, wie das Insekt sich an einer nicht ganz verkochten Erdbeere hochzieht. Und diese abzuschleppen versucht.

Arthur raschelt mit der Zeitung: «Ja. Ja. Was es heute so gibt!»

Vermutlich hält er Hildegards Ameisen-Bericht für Fake News. Oder einfach «nicht hörenswert».

Erschienen am: 
Freitag, 9. August 2019

Seiten

Basler Zeitung abonnieren