Windige Probleme...

Louise sass dem Arzt gegenüber. Sie: Im kleinen Schwarzen, das auch nach 50 Jahren noch seine Dienste tat. Dazu: Perlenkette. Einreihig. Und eine Tasche von Hermès.

Er: Weisse Kittelschürze. Bürstenschnitt. Nickelbrille.

Auf der einen Seite also die dezente Eleganz, welche Jahrzehnte überdauert - auf der anderen Seite: die Medizin, die sich jeden Tag mit Lichtgeschwindigkeit weiterentwickelt. Und hier in der weissen Schürze daherkommt.

LOUISE WAR DIE SACHE SO WAS VON PEINLICH. ABER DAS PROBLEM MUSSTE AUF DEN TISCH.

Erschienen am: 
Freitag, 7. Februar 2020

Von einem Bsfidi und der anderen Kinderbewegung...

Illustration: Rebekka Heeb

Tausende von Basler Kindern planen den Aufstand. Sie werden unter lautem Pfeifen und total vermummt durch die Strassen dieser Stadt ziehen.

DIES NICHT ETWA AM SCHULSCHWÄNZFREITAG!

Alles wird an einem ganz normalen Donnerstagabend durchgezogen - dann, wenn normale Schüler im Kinder-Yoga oder in der Nachhilfe für Frühchinesisch hocken.

Erschienen am: 
Dienstag, 4. Februar 2020

Fasnachts-Integration

Hans liebte Mimosen. Seine Frau hasste sie: «Bleib mir damit vom Gürtel, Hans! Du weisst, dass mir dieser süssliche Duft Kopfschmerzen bereitet... » Hans liebte Fasnacht. Seine Frau hasste sie. Das mit den Mimosen musste dann so kommen.

Herta jammerte zu ihrer Freundin Vera: «AB SEPTEMBER KANNST DU MEINEN ALTEN ABSCHREIBEN. NACH DER SUJET SITZUNG KLEBT IHM NUR NOCH FASNACHT IM HIRN. SELBST AM WEIHNACHTSBAUM BAUMELTEN SECHS TROMMELNDE WAGGIS!»

Erschienen am: 
Freitag, 31. Januar 2020

Von Bauern mit harten Köpfen und Mimosen...

Illustration: Rebekka Heeb

Gianni war dagegen.

Er hat einen Kopf hart wie eine Nuss. Und wenn ich das mal so sagen darf: Es besteht null Unterschied zwischen einem Nusskopf eines Bauern aus Adelboden. Und dem Nusskopf eines Bauern hier auf der Insel.

DER GEMEINSAME NENNER IST DER ZUBETONIERTE BETONSCHÄDEL.

Wenn ich in Adelboden einen Holunderbusch pflanzen will, schüttelt Albert, den sie «Bärti» nennen, den verrunzelten Schädel: «Das geiht ummi net!»

Erschienen am: 
Dienstag, 28. Januar 2020

Umweltsau

Rosa liebte ihre Enkel.

ISJAKLAR!

WELCHE GROSSMUTTER WIRD NICHT PFLUDDERWEICH, WENN DIE KINDER «OMI - RÜCK MAL EIN NÖTCHEN RAUS!» RUFEN.

Nun - Rosa war mit Nötchen nicht üppig gesegnet. Schon eher im Gegenteil. Sie holte die magere Rente am Monatsanfang auf der Bank ab. 20 Franken davon liess sie direkt auf ein Sparkonto überweisen - DAS WAR FÜR FÜR DIE BEERDIGUNG.

Erschienen am: 
Freitag, 24. Januar 2020

Seiten

-minu RSS abonnieren