Von toten Insekten in der Römer Wohnung und einsamer Poesie

Illustration: Rebekka Heeb

Seltsames Gefühl - ich stehe vor meiner Römer Wohnung. Auf den ersten Blick scheint alles wie sonst: Die Bugain villea protzt mit ihren viola-papierigen Blüten neben der Tür. Der Orangenbaum trägt bereits Kugeln. Satte Wintervorboten in Grün.

Ich ziehe die Schutzmaske runter. Ohne geht in Rom gar nichts. Im Taxi schon hat mich der Fahrer angeblafft: «MASCHERA!» Draussen spuken die Menschen gesichtslos, doch mit funkelnden Augen durch die Gassen.

Erschienen am: 
Dienstag, 29. September 2020

Von einer «FUCK YOU»-Maske und Larven

Illustration: Rebekka Heeb

Hallo! Hallo! – Was soll denn dieses Theater um die Maskenpflicht.

HAT UNS BASLERN DAS HEISSGELIEBTE COMITE NICHT SCHON VOR JAHRZEHNTEN DEN MAHNFINGER AUS SEINER FASNACHTSBIBEL ENTGEGEN GESCHÜTTELT: «E jeedi Frau, e jeede Maa, hett z Basel jetzt e Masgge-n-aa.»

Na also. Da war Maskenpflicht noch vor der ersten Mondlandung. Und wenn wir in alten Zeitungen blättern, so machen uns viele (heute so stark vermisste) Inserate auf Maskenbälle heiss:«Masggee hänn freie Ydritt!»

Erschienen am: 
Dienstag, 22. September 2020

Benedikt von Peter: Spätzünder unter Strom

Foto: Lucia Hunziker

Er will in die Kunsthalle: «Reichen Ihnen anderthalb Stunden? Wir stecken nämlich in den heissen Vorbereitungen!»

Heiss ist es auch unter den Kastanienbäumen. Ich bin bereits an der zweiten Wasserflasche - da sehe ich ihn über den Platz stürmen: blonder Wuschelkopf. Leichter Bauchansatz («ach das Essen hier... rundum Verführung»). Und alpenseewasserblaue Augen, die nach der Fotografin linsen.

Nach zehn Minuten steht er da - strahlt wie die Sonne, die jetzt hinter Wolken verschwunden ist: «Tipptopp Shooting. Ging ja im Hui!»

Erschienen am: 
Samstag, 19. September 2020

Petra Zschokke: «Ich konnte mich nicht anpassen»

Foto: -minu

Petra Zschokke ist die Tochter grosser Künstler und hat in ihrem Leben selber auch schon so einiges gemacht.

Neben der Tür steht die berühmte Plastik «Schüler und Lehrer» in Bronze. Man findet sie in Stein gehauen etwa zehnmal so gross an der Uniwand am Petersgraben - so, wie man überall die künstlerischen Spuren von Alexander Zschokke in dieser Stadt findet.

Erschienen am: 
Freitag, 18. September 2020

Seiten

-minu RSS abonnieren