Hackbraten

Robi quengelte.

Sophie kannte das. Die Schweizer Super-G-Fahrerinnen hatten soeben sein Nachtessen vermiest: keine erhoffte Goldmedaille. Dabei hatte sich das Boulevardblatt des Landes in Grossbuchstaben überschlagen: «MORGEN GIBT’S GOLD!»

Gab es auch. Aber für die andern.

Robi schaute gebannt auf den Bildschirm. Den Hackbraten hooverte er rein wie ein Staubsauger im Speed-Gang. Dabei hatte sie sich so viel Mühe gegeben: Rotwein, Karöttchen, gespickte Zwiebeln (Betty Bossi).

Erschienen am: 
Montag, 16. Februar 2015

Vom Fasnachtsvirus und dem Aufhören

Illustration Rebekka Heeb

«Das wars. Ich höre auf!»

In der Beiz war es plötzlich still. Alle stierten ungläubig auf Marie. Eigentlich nannte sie keiner so. «Myggy» – so riefen die Cliquenfreunde die Pfeiferin, die schon seit über 60 Jahren in der Clique mitmarschierte. Myggi spielte erste Stimme – ihr Ansatz war kräftig. Breit. Ein Ton, der trug.

Erschienen am: 
Dienstag, 10. Februar 2015

36,7

Seine Lunge gab ein Flötenkonzert.

Es war das quengelnde Stöhnen ausgepfiffener Luft – ähnlich wie er es am Kindergeburtstag der kleinen Lucie kürzlich erlebt hatte: Da gab es eine Reihe aufgeblasener Ballonschweinchen.

Wenn man ihnen die Luft rausliess, schnurpfelten sie zusammen. Wurden faltig wie Frauen mit Rente. aber ohne Botox (o.k. – passiert auch Männern!).

Dabei liessen die rosigen Säue diesen hohen ­klageweinerlichen Ton aus, der an eine ­verstimmte Oboe in höchsten Tonlagen erinnerte.

Erschienen am: 
Montag, 9. Februar 2015

Seiten

-minu RSS abonnieren