Von Elise und ihrer eigenen Welt …

Illustration Rebekka Heeb

Als Elise vermisst wurde, geriet das ganze Dorf in Aufregung.

Panik!

Und Flora, ihre Mutter, die seit Jahren an schweren Depressionen litt, sass weiss wie ihre Kuhmilch, die sie jeden Abend in Aluminiumkübeln zur Zentralmolkerei brachte («d Miuchi», sagte man der) – Flora also sass unter Schock und kalkbleich auf der Holzbank vor dem Haus.

Erschienen am: 
Dienstag, 20. Januar 2015

Mimosen

Sie entglitt ihm. Langsam.

Sie schwamm immer weiter von ihm weg. Wie eine tote Blume, die das Meer an den Horizont trug.

Alex stand in der Küche. Er vermischte Quark und Körner – mit viel Honig. So wie sie es gerne mochte.

Er spürte, wie sein Magen rebellierte.

Erschienen am: 
Montag, 19. Januar 2015

Die Tasche

«Ach Ulli!» – Rena lag ihrem Mann in den Armen. «Du hast sie mir wirklich gekauft…!»

Das war am Heiligen Abend gewesen.

Und Ulli hatte tatsächlich.

Allerdings nicht in der eleganten Boutique an der Nobelstrasse. Sondern er konnte die Vuitton-­Tasche von einem Arbeitskollegen für einen ­Drittel des Preises bekommen: 1000 Eier! Das war für diesen Sack immer noch mehr als genug.

Erschienen am: 
Montag, 12. Januar 2015

Von getürkter Macht und Frauenpower…

Illustration Rebekka Heeb

Zuckerkugeln. Und Papierkronentag. Dazu die Frage: Wem winkt das Glück in der Kugel? In der Kugel nämlich versteckt sich die Macht (UND WIR WISSEN ALLE: DAS GLÜCK ­VERBIRGT SICH STETS IM ZWEITEN ZUCKERBOLLEN VON LINKS).

O. k. Wir wissen auch: Nicht das Glück bringt uns an die Macht. Sondern Intrigen. Politisch gezogene Fäden. Morde. Abgeschossene Kugeln. Und hin wie wieder auch ein Schäferstündchen auf der Matratze. Das nennen Politologen dann: sich nach oben strampeln.

Erschienen am: 
Dienstag, 6. Januar 2015

Seiten

-minu RSS abonnieren