Ausgebreitete Arme

Sie war einfach da.

Ihre hellen Augen lächelten ihn an. Und sie ­breitete ihre Arme aus.

Ernst wusste nicht, was das soll.

Erstens kannte er die Frau nicht.

Zweitens, was bedeuteten die ausgestreckten Arme. Wollte sie ihm den Weg absperren? Oder sollte er sie umarmen?

Die andern Leute, die ebenfalls auf das Tram ­warteten, schauten bereits neugierig. Einige ­grinsten. Andere guckten geniert weg.

«Hallo», sagte Ernst.

Erschienen am: 
Montag, 2. Februar 2015

Vom Adelbodner Rennen und tschechischen Eiern

Illustration Rebekka Heeb

Pavel meinte, er wolle das auch mal erleben: ADEL­BODEN … DIESE WAHNSINNS-FANGEMEINDE MIT DEM NOCH WAHNSINNIGEREN BIERKONSUM… und überhaupt: die tief verschneiten Berge unter dem blauen Himmel.

Da konnte ich ja nicht so sein. Immerhin hat Pavel mir gezeigt, wie sie in Tschechien die Eier kratzen. Und Lebkuchen dekorieren. Die Eier sind total speziell. Sie werden zu stark gesottenen Kunstwerken, bei denen dich jeder Hartaufschlag reut.

ICH MEINE: NICHTS MIT EIERDÄTSCH! ABER HALLO!

Das ist Hartgekochtes vom Feinsten.

Erschienen am: 
Dienstag, 27. Januar 2015

Giftzahn cum laude …

Die Damen wirkten trotz «Ich bin es mir wert»-Stundenlifting und Augensack-Straffer etwas ­verbraucht.

Die iPhones aber waren neustes Kaliber.

«O h n e Sound im Ohr ist frau heute doch weg vom Fenster…», kicherte Monique.

Ihr Handy steckte in einer Kunststoffhülle, auf der Minnie Mouse eine Schleife mit ­Strassbrillanten trug.

Sie selber steckte in hautengen Jeans. Und hatte sich doch tatsächlich ihre leicht gerötete Whisky-Hour-Nase mit einem Gold-Kügelchen gepierct.

Erschienen am: 
Montag, 26. Januar 2015

Von Elise und ihrer eigenen Welt …

Illustration Rebekka Heeb

Als Elise vermisst wurde, geriet das ganze Dorf in Aufregung.

Panik!

Und Flora, ihre Mutter, die seit Jahren an schweren Depressionen litt, sass weiss wie ihre Kuhmilch, die sie jeden Abend in Aluminiumkübeln zur Zentralmolkerei brachte («d Miuchi», sagte man der) – Flora also sass unter Schock und kalkbleich auf der Holzbank vor dem Haus.

Erschienen am: 
Dienstag, 20. Januar 2015

Mimosen

Sie entglitt ihm. Langsam.

Sie schwamm immer weiter von ihm weg. Wie eine tote Blume, die das Meer an den Horizont trug.

Alex stand in der Küche. Er vermischte Quark und Körner – mit viel Honig. So wie sie es gerne mochte.

Er spürte, wie sein Magen rebellierte.

Erschienen am: 
Montag, 19. Januar 2015

Seiten

-minu RSS abonnieren