Mimpfeli

Die Mimpfeli erscheinen immer am Dienstag im Kulturmagazin der BaZ.

Edgar stinkt.
Er hat diese Ausdünstung, die ein bisschen an Elefantenhaus und ein bisschen an verschwitzte Tennissocken erinnert.
Alle sagen, dass Edgar stinkt. Doch keiner sagts ihm. Das stinkt allen.

20.06.2005

Mittwoch - Burglinde heult.
Burglinde ist eine meiner ältesten Freundinnen. Wir haben zusammen beim alten Ballett-Orli wie Batterienhennen an der Plié-Stange gehangen und beide als Hupfdolen keine grossen Eier gelegt.

14.06.2005

Dienstag - Arturo schaut mich mit seinen glasigen Augen so traurig an wie die Spigole, die seinem Vater ins Netz gegangen sind. Sie grüssen nun am Fischstand aus dem Jenseits.

07.06.2005

Ich schokolade mich voll. Randvoll. Und bis heute warte ich vergeblich auf die Schoko-Ladehemmung. Es ist ein Schock. Ein Schoko-Schock, quasi.
Angefangen hat alles, als ich aufhörte. Und zwar mit dem Rauchen.

06.06.2005

Freitag - immer fullhouse auf der Insel. JA SIND WIR DENN DIE PENSION IMMERGRÜN?! Ich rackere mir die Zehen blutig und die offenen Beine wund.

31.05.2005

Montag - Das Dorf steht Kopf. Sie haben Carlo di Stefano verhaftet. Dieser ist nicht etwa mit dem gleichnamigen Tenor verwandt - obwohl di Stefano noch höhere Töne gesungen hat als sein Namensvetter zu den schmetterndsten Tagen in Aida.

24.05.2005

Wir schauen uns Synchronschwimmen und Sissi an. Dann schauen wir die Lindenstrasse rauf und runter. Und natürlich auch den Grand Prix Eurovision. Das ist für Menschen, die Gartenzwerge zu den Geranien stellen und einen rosa Weichspüler benutzen, ein «must».

23.05.2005

Montag - Schon lange wollte ich Ihnen hier schreiben, wie wunderbar es ist, ältere Menschen - ach, sagen wirs frei heraus: sehr alte Menschen - mit ihrem Stock und Stöhnen verwöhnen zu dürfen.

17.05.2005

Donnerstag - Seit Wochen schon trainieren unsere Seefahrer auf den grossen Palio.
«Seefahrer» ist etwas übertrieben. Hier fahren nur noch ein paar Fischer zur See. Der Rest hockt an Land und arbeitet an und für sich. DIES IM FITNESS-STUDIO.

10.05.2005

Erna lag früh wach. Erstens schnarchte ihr Nebenan einmal mehr wie ein Walross. Und zweitens plagte sie ihr Rücken.
"Die Jahre", seufzte sie. Sowohl sie wie die Matratze waren alt geworden. Aber die Matratze konnte man zumindest auswechseln.

09.05.2005

Seiten