- minus Gästebuch

Bitte beachten Sie, dass das Gästebuch für Kommentare zu den verschiedenen Artikeln und Beiträgen auf dieser Seite zur Verfügung steht. Es ist KEIN Kontaktformular für private Meldungen oder Anfragen, solche Einträge werden nicht veröffentlicht und auch nicht von -minu selbst verwaltet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

-minubasel enthält Links zu externen Webseiten anderer Anbieter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb übernehmen wir für diese fremden Inhalte keine Gewähr. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Kommentare

Münsingen
Schweiz

Lieber Minu, darf ich "du" sagen? Ich glaub das geht, bin vermutlich 3 Stunden alter als du und weiblich:)
Deine Geschichten sind immer schön zu lessen, sie berühren, sie erheitern manchmal und sie lassen sich nie einfach nur lessen und dann sofort wieder vergessen. Sie sind toll, du bist toll und um deine Kreativität schon ein bisschen beneidenswert - obwohl Neid natürlich eine ganz schlechte Eigenschaft ist. Also lassen wir den Neid in Bewunderung umschwappen und geniessen weiterhin die schönen Geschichten und auch die tollen BIlder z.b. vom Weihnachtstisch! Du meine Güte, von so was habe ich wohl als Kind auch geträumt, inzwischen hat mich die Wirklichkeit eingeholt :) Herzlichst; Enairam

Hofstetten
Schweiz

Ein stimmungsvoller Abend im Häbsetheater! Teilweise hatten wir jedoch Mühe, sie zu verstehen und da war auch noch ein seltsamer Pfeifton? Hatte sicher nichts mit ihrem Alter zu tun! Herzlichen Dank für die feinen Aperohäppchen und die superfeinen Wiehnachtsgutzis! In zwei Jahren werden wir sicher wieder dabeisein!

Muttenz
Schweiz

Sehr geehrter Herr Minu

Vielen Dank für den schönen, besinnlichen und lustigen Abend gestern. Es war wie in den vergangenen Jahren ein Höhepunkt in der Adventszeit. Ich wünsche Ihnen und Herrn Innocent frohe Festtage und ein grosszügig gefülltes Weihnachtsbuffet.

Adelboden
Schweiz

Hilfe, hilfe , Edi und Lisetti haben kein Holz mehr !!
Es ist kalt in Adelboden. Spass bei Seite, haben dich und Christoph schon lange nicht mehr gesehen. Vermissen euch.
Wir sitzen hier gemütlich zusammen bei Kaffee und Brätzeli.
Viele liebe Grüsse
Lisetti und Edi
Köbi und Anita u Tanja

Basel in dr Lehematt
Schweiz

Liebe Minu,
Du hesch my grad wieder in my Kinderzyt zrugg versetzt!
Bi zwüschenem Cibachemmi und dr Thomi-Frankh an dr Wieseschtross imene Generationehuus uffgwaggse: Mir als Familie,beidi Grossmamme,e Dante und im Parterre e kinderrychi Familie mit soziale Schwierigkeite.Dr Usdrugg: "s kocht wiene Wösch" sag iych no huffig!
Es isch immer e Freud, Di Monets-Sändig.S git jo sovyil interessanti Sache im verschteggte in Basel z'entdegge.Vyle
Danngg

Muttenz
Schweiz

Guten Tag
Meine Frau würde sich irrisinnig freuen euch mal persönlich zu treffen und ein Kaffee zu trinken. Da sie bald Geburtstag hat dachte ich eventuell könnte ich ihr diesen Wunsch erfüllen. Leider finde ich nirgends eine Kontakt-Email oder so. Darum meine Anfrage hier. Gerne erwarte ich eine positive Antwort.

mfg
M. Greco

Riehen
Schweiz

Hallo Minu, viele Dangg für Dyni Antwort mit em gwünschte Rezäpt. My Vater wird sicher e riesigi
Freud ha wenn Är das nögschtens zum z'Nacht im Täller ha wird. E liebe Gruess dr Peter

Olten
Schweiz

Lieber Minu
Ich habe meinem Hausarzt verboten, das hässliche Wort SPORT in den Mund zu nehmen, nachdem ich seit meiner Kindheit (wir beide haben den gleichen Jahrgang) sportlich gesehen traumatisiert bin. Die schrecklichen wöchentlichen Turnstunden (deren Graus für mich schon in der Garderobe begann) wurden noch getoppt durch den jährlichen Sporttag auf der Pruntrutermatte. HORROR! Auch die Schmach, bei Mannschaftssportarten nicht aufgenommen zu werden, hat tiefe Spuren hinterlassen.

basel
Schweiz

Nein, der Vorverkauf ist öffentlich. Und beginnt im Häbsetheater ende August.
Man muss sich etwas beeilen, aber es sollte Plätze haben. Richtig ist, dass die Mitglieder des Häbsetheaters zuerst avisiert werden.
Lieber Gruss undbis im Dezember...

basel
Schweiz

Ganz einfach: man verjleppert 3 Eier mit etwas Rahm oder nicht entfetteter Milch (früher nahm man die "Schlämpe" der aufgewallten Milch), würzt mit Vanillezucker und gibt in eine Omelettenpfanne etwas Butter.
Dann die verrührten, gezuckerten Eier ins Förmchen geben und im Ofen eindicken lassen (man kann das auch in einem hohen Förmli im Wasserbad) aber im Ofen bei 200 Grad gehts schneller.
Schon fertig.
Und soll auch bei Kranken wieder Kräfteausstösse verursachen...

Seiten

Neuen Kommentar schreiben