Mimpfeli

Von Theaterröcken, alten Tanten und «DAS IST NICHT FASNACHT!»

Illustration: Rebekka Heeb

«Muss es eine Tante sein?»

Mutter rührte in ihrem Gin-Fizz, sodass die Eiswürfel nervös klapperten. Dann etwas schriller: «...schwirren in dieser Familie nicht schon genügend alte Tanten herum. Reicht dir dieses Duftgemisch von Naphthalin, kölnischem 4711 und Pfefferminz-Dragées nicht...?»

DER DISPUT WIRBELTE UM MEIN MORGENSTRAICH- KOSTÜM.

Erschienen am: 
Dienstag, 16. Februar 2021

Vom «Buggeli-Turnen» und den gepflückten Seidenblumen

Illustration: Rebekka Heeb

«Ja Himmeldoria! Musst du eigentlich stets tänzeln wie eine abgehalfterte Ballettlehrerin?» Meiner Mutter war es so etwas von wurst, eine schrille Schwuchtel grosszuziehen. Aber sie mochte es nicht, wenn ich den Finger beim Tee spreizte, den linken Arm vom Ellbogen ausstreckte und tänzelte wie die Damen im Rokoko. Sie wurde dann leicht bissig: «Hör mal, Tucki, es ist nicht schlimm, schwul zu sein – aber es ist schlimm, wenn man daraus eine Hymne macht.»

Erschienen am: 
Dienstag, 9. Februar 2021

Von viel zu engen Schuhen und zwei Dutzend Fasnachtsplaketten

Illustration: Rebekka Heeb

Gestern passierte etwas, das etwa so ablief: Ich wackle den Spalenberg runter. Jawohl: WACKLE - ist das Wort. Ich habe mir nämlich diese neuen, roten Schuhe an die ausge leierten Flossen gebeamt. Sie (die neuen Schuhe) sind schmal wie ein Langlaufski. Sie haben grüne Schnürsenkel. ABER: Es gab sie punkto Grösse nur eine Nummer zu klein für meine fusstechnische Rührei-Katastrophe.

Erschienen am: 
Dienstag, 2. Februar 2021

Von der schwarzen Zeit und dem goldenen Baum

Illustration: Rebekka Heeb

Mimosen waren für mich stets zarte Zauberblumen. Vor allem: Sie bedeuten Fasnacht. Allerdings verbreiten die flaumigen Kügelchen nur wenige Tage vor dem Morgenstraich in den Blumenläden ihren speziellen Duft. Denn Fasnachtsmimosen sind heikel für den Verkauf - die Rispen behalten ihr kükenflauschiges Kleid nur kurz. Also kommen sie ganz selten in den Kleinhandel.

Da hat es das Hühnerei besser. Anders gesagt: Die Mimose altert optisch sichtbar, das Ei nur innerlich.

Erschienen am: 
Dienstag, 19. Januar 2021

Vom Fitnesstrainer am Handgelenk und vom Pfeifen

Illustration: Rebekka Heeb

Sport hatte für mich die Faszination einer Made in der Torte. IGITT! Beim Fussballspiel missbrauchte man das arme Kind als Goalpfosten. Und ich habe nie kapiert, weshalb ich über ein Pferd hüpfen sollte, das nur ein lederner Bock war.

Im Übrigen herrschte bei Sportstunden ein pfiffiger Ton. Und Pfeifen habe ich immer gehasst. ICH BIN KEINER, DER AUF DEN PFIFF GEHT!

Erschienen am: 
Dienstag, 12. Januar 2021

Von den Vorteilen des Mundschutzes und der durchgeknallten «Sissi»

Illustration: Rebekka Heeb

NA BINGO!

Das letzte Jahr war ja wirklich Scheisse. ABER SO WAS VON! Ich meine: Corona. Ja was denn sonst?

O.k. Langsam haben wir uns an den Horror gewöhnt. Und es gibt auch positive Seiten: kein Kletterstangenturnen... mehr im Schulsport kein Drängeln im Tram und die verschiedenen Masken haben ja auch ihren Reiz - wann sonst trägt der distinguierte Direktor Meier die Worte «FUCK!» vor den Lippen. FUCK GROSSGESCHRIEBEN. SAMT AUSRUFEZEICHEN!

Erschienen am: 
Dienstag, 5. Januar 2021

Vom Baum mit dem Engelshaar

Illustration: Rebekka Heeb

Bereits eine Woche vor dem Heiligen Abend wurde die grosse Stube verrammelt. Mein Vater, stahlharter Mann mit dem Macho-Gehabe eines Silberrückens, wurde in den Adventswochen zum kleinen Buben, der mit verklärten Augen im Versteckten aus den Gutzibüchsen stibitzte.

Erschienen am: 
Dienstag, 22. Dezember 2020

Seiten

Mimpfeli abonnieren