Mimpfeli

Von einem Wolf auf Besuch und dem tropfenden Wasserhahn...

Illustration: Rebekka Heeb

Der Insel-Winter ist speziell. Wunderbares Wetter, stahlblaues Meer - aber ein Wind, der dir den Hintern schwarzfriert und Innocent die Nase tropfen lässt.

LEIDER IST ES NICHT DAS EINZIGE, WAS TROPFT.

Die Toilettenspülung rinnt. Und auch der Wasserhahn hat den Dauerheuler. ES IST EIN BISSCHEN WIE CAMPING IN DER ARKTIS.

Selbst die Wölfe sind da.

Zumindest einer. Eines Tages wartete er regungslos beim Tor.

Ich: «Psssst - dort steht ein Wolf!»

«WAS ISSS LOOOS!»

Erschienen am: 
Dienstag, 14. Januar 2020

Vom Wunsch, Silvester zu verschlafen, und vom Kaffeesatzlesen...

Illustration: Rebekka Heeb

Nein. Silvester konnte es mir nie.

Hatte immer diesen sanft melancholischen Rappel.

UND WÄRE AM LIEBSTEN AB IN DIE HEIA!

Geht natürlich nicht. Alle hängen herum. Und warten auf den magischen Moment des Countdowns: Der Zeiger springt auf Mitternacht. Die ersten Raketen sind schon explodiert. Und auf dem Fernsehbildschirm herrscht diese ausgelassene Fröhlichkeit, wie auf der Titanic am Abend bevor sie unterging.

Erschienen am: 
Dienstag, 31. Dezember 2019

Das verbotene Türchen - eine Weihnachtsgeschichte

Illustration: Rebekka Heeb

Lucie träumte vor sich hin. Die Gedanken des kleinen Mädchens kreisten um das verbotene Türchen. Immer wieder strich das Kind mit seinen weissen Händen über den Adventskalender.

Manchmal rieselten ein paar Glimmerflocken aufs Kissen. Für Lucie waren es Diamanten, die Weihnachtsengel auf ihr Bett fallen liessen.

Monika legte die Hand auf den Kopf ihrer Tochter: «Du hast Fieber, Kleines. Und ich glaube, du solltest diesen Glimmerkalender nicht immer in die Finger nehmen. Glimmer ist gefährlich.»

Erschienen am: 
Dienstag, 24. Dezember 2019

Von der Tischordnung und dem Weihnachtsessen

Illustration: Rebekka Heeb

An Weihnachten gings ums Essen. Immer.

Kann man sich heute nicht mehr so vorstellen.

Aber unsere Eltern hatten eben die Kriegsjahre hinter sich, wo sie sich ein Ei im Monat auf teilen mussten.

UND SCHOKOLADE GABS NUR IM HIMMEL.

Heute kennen wir das alles von Diäten.

Kein Brot... keine Butter... keine Nudeln... von Pralinés (dunkel) wollen wir gar nicht reden... nur Protein-Drinks und vegane Meeresalgen!

ABER HALLO!

Erschienen am: 
Dienstag, 17. Dezember 2019

Von der Büchsenöffner-Königin und Schoggi-Mousse

Illustration: Rebekka Heeb

Nein. Ich bin nicht der Typ, der beim Teigausrollen glühende Backen bekommt. ALSO: NICHTS HAUSGEBACKENES!

Meine Freundinnen backen jetzt natürlich alle auf Teufel komm raus. Es gelingen ihnen Änisbrötli, in deren Teig sie mit einem Holzmodel Blumensträusse oder das Spalentor ausstechen.

DIE OPTIK BESTICHT - doch die Quintessenz ist meistens: hart. Und die Prothesen schaukeln!

Erschienen am: 
Dienstag, 10. Dezember 2019

Vom Wandel mit Kläusen und dem geklauten Milchgeld...

Illustration: Rebekka Heeb

Bald schellen die Kläuse dieser Welt wieder durch die Gassen.

Oder sie zeigen sich umweltfreundlich auf dem Stahlross, das ihnen mit einem kleinen Elektromotor das Strampeln im wallenden roten Mantel erleichtert.

Nikoläuse sind heute lieb, gütig, umweltbewusst.

Sie winken aus dem Weihnachtstram und gehen als Zwischending von Brechts Mutter Courage und amerikanischem Father Christmas durch den 6. Dezember.

ABER HALLO - DAS WAR FRÜHER GANZ ANDERS!

DER NIKOLAUS WAR DER KOTZBROCKEN IN DER HEILEN KINDERWELT!

Erschienen am: 
Dienstag, 3. Dezember 2019

Von der geschlachteten Lara und nie mehr Sau!

Illustration: Rebekka Heeb

Innocent gurgelte vor dem Lavabo den Rachen durch.

Es gibt keinen Grund, so laut zu gurgeln. Aber nach jeder Zahnfegerei kippt er sich einen Schluck von diesem starken Dentalhygiene-Likör rein. Er schickt die giftgrüne Flüssigkeit runter bis zum Zäpfchen.

DANN GEHT DAS KONZERT LOS - ER GURGELT SICH DURCH SÄMTLICHE TON LEITERN. DER GROSSE VORTEIL: WIR HABEN KEINE MÄUSE MEHR! Der Nachteil: die Nachbarn denken, wir würden einen Dackel quälen.

Erschienen am: 
Dienstag, 26. November 2019

Vom Wunsch, ein Buch zu schreiben, und von der rosa Seekuh...

Illustration: Rebekka Heeb

Vor über 50 Jahren hat Bill Ramsey die Schlagerwelt aufgemischt. Er beklagte sich 1962 musikalisch über seine Mimi: Die ging ohne Krimi nie ins Bett.

Jetzt würde Bill wohl singen: «Ohne Handy geht bei Andy einfach nichts...». Na ja - ungefähr so.

Die Buchhändler klagen. Und die Verleger mit ihnen: Kein Mensch liest heute mehr als 6 Zeilen!

Okay. Kann man so nicht verallgemeinern.

Es gibt auch heute noch Leseratten. Bücherwürmer. Krimi-Schmökerer.

Erschienen am: 
Dienstag, 19. November 2019

Von fehlenden Koffern und einem Nacktbad

Illustration: Rebekka Heeb

«Wir warten aufs Gepäck - in zwei Stunden sind wir bei dir.»

DAS IST KITTY. UND KITTY IST EINE MEINER ÄLTESTEN FREUNDINNEN.

Viele würden sie als etwas «herb» bezeichnen. Scheint aber nur so. Im Grunde genommen ist sie weich wie eine reife Pflaume. Sie gibt sich als stählerne Kratzbürste. Kenner aber merken bald: alles nur Theater. Wer sie je mit einem Krokodil schmusen sah, weiss: «Die Bürste hat ein Herz aus Gold!»

Und jetzt also: «...schlachte schon mal die Sau!»

Erschienen am: 
Dienstag, 12. November 2019

Seiten

Mimpfeli abonnieren