Mimpfeli

39,9 - dinne!

KLAPPE. Sven Epiney schüttelte missbilligend den Kopf: «Das ist bereits das vierte Mal, dass du mir mittendrin einpennst!» Da wusste ich: Klappe. Schnitt. Und aus mit Fasnacht 05, bevor sie überhaupt angefangen hat. Das mit Sven war am Freitag. Mittag. Das Schweizer Fernsehen drehte für seinen «Fensterplatz». Frühmorgens schon hatte sich ein leises Brummen im Schädel gemeldet. «Alcacyl!», predigte Vater sein Allerweltsrezept. «Alcacyl und heisser Zitronensaft!»

Erschienen am: 
Donnerstag, 17. Februar 2005

1:0 für die Sauce

SCHLUSSPFIFF!
Na endlich. HALLELUJA. Da bin ich mir aber selber in die Arme gesunken. Und habe Freudenlieder geschmettert.
Nein.
Eine Euro ist nun mal nichts für das schönste Kind meiner Mutter.

Erschienen am: 
Montag, 30. Juni 2008

Von der Provinz und einem Krokodil als Tasche

Manchmal muss sich der ­Normalbürger doch fragen: JA HATS DENEN JETZT WIRKLICH AUF DIE EIER GESCHNEIT?
Mit «denen» sind die Medien gemeint. Oder eben: diejenigen, die Schlagzeilen machen.
Also, da jettet eine dunkel­häutige Talkmasterin nach Zürich. Sie ist von Tina eingeladen. Denn Tina ­feiert Hochzeit.
Am Tag danach, während Tina noch wochenflittert, will sich die Talk-Lady ihren Kater mit einer geilen Shoppingtour vertreiben.

Erschienen am: 
Dienstag, 3. September 2013

Seiten

Mimpfeli abonnieren