Glossen

Muss-Heirat

Milli beobachtete ihren Mann, wie er im Sessel lümmelte. Seine Beine auf dem kleinen Cocktailtisch hochhielt. Und in den Fernsehkübel stierte.

Rasen. Pfiffe. FUSSBALLSPIEL.

Milli wusste nicht, worum es ging. Sie wusste nur: WILLIS HAARIGE BEINE GEHÖRTEN NICHT AUF DEN COCKTAILTISCH!

Im Übrigen hätte sie gerne «Den Bergdoktor» gesehen. Natürlich ging Fussball vor. Und - wie eh und je - alles nach Willis Betongrind.

Immerhin erlaubte sie sich ein leises Knurren: «Nimm deine Scheichen runter, Willi!»

Erschienen am: 
Freitag, 29. November 2019

Die Neue...

«Sven kommt mit einer gewissen Alma...»

Silvie schaute etwas genervt von ihrer E-Mail hoch: «WER IST DIESE ALMA? WEISST DU ETWAS DARÜBER, PAUL?» Paul wusste nichts.

«Du weisst nie etwas! Vermutlich ist es seine neuste Flamme. Seit Sven sich von Doris getrennt hat, schleppt er immer Junggemüse herum. Die meisten dieser Schlampen könnten seine Töchter sein. Es gibt nichts Schlimmeres als Männer in ihrer Midlife-Crisis!»

Paul schwieg.

«JETZT SAG AUCH MAL ETWAS!»

«Du hast doch alles gesagt, Silvie!»

Erschienen am: 
Freitag, 22. November 2019

Anne-Käthi und ihre Welt

Anne-Käthi Sarasin wartete auf das Tram.

Sie nahm immer das Tram. Autos konnten es ihr nicht.

Im Übrigen hatte Anne-Käthi nie einen Führerschein gemacht. Zu ihrer Mädchenzeit fuhren junge Frauen n i c h t selber Auto.

DESHALB ALSO BIS HEUTE: K E I N E STRASSENKUTSCHE. Und dies: obwohl sie sich tausend Limousinen und nochmals so viele Chauffeure hätte leisten können.

Anne-Käthi Sarasin war reich. Stinkreich. Und unauffällig.

Erschienen am: 
Freitag, 15. November 2019

Die goldene Kutsche

Dora stand vor dem Karussell.

Schwäne tanzten an ihren leuchtenden Augen vorbei. Weisse und schwarze Pferde schwebten an einer goldenen Stange auf und ab.

Und da war auch die goldene Kutsche mit den grossen Rädern.

ALS KIND HATTE DORA STETS DAVON GETRÄUMT, IN DIESER GOLDKUTSCHE SITZEN ZU DÜRFEN.

«Gute Fahrt...», grinste der dunkle Mann mit dem Totenkopf-Tattoo. Er nahm ihren Jeton entgegen.

Langsam setzte sich das Karussell in Bewegung. Die Orgel polterte laut.

Erschienen am: 
Freitag, 8. November 2019

Alarm auf dem Tacho...

«...und dann war da plötzlich dieses Zeichen!»

Ginette schaute von ihrem Espresso auf: «Was für ein Zeichen?»

Lea zuckte mit der Schulter: «Ach du weisst schon - plötzlich blinken da auf dem Tacho diese seltsamen Hieroglyphen auf. Und ich mitten auf der Autobahn. Dazu noch in Italien!»

«Und?» - Ginette schob sich ein Stück von der Linzer Torte rein.

«ICH BIN IN DIE SICHERHEITSSPUR GEFAHREN. UND HABE KARL ANGERUFEN. ABER DER WAR NATÜRLICH BEIM KEGELN. UND SAUER, DASS ICH IHN WEGGELOTST HABE...»

Erschienen am: 
Freitag, 1. November 2019

Falscher Hase

Herta zwängte sich in das rosa Kleid. CHRRRRRRR. Der Reissverschluss riss.

Im Spiegel lachte ihr ein etwas zu üppiges Hinterteil aus dem aufgerissenen Stoff entgegen. «KAAARL!»

Da stand er schon. Er grinste dieses maliziöse Lächeln, das die Freuden und die Würze des Alters ausmacht: «Dein dicker Amboss, Hertilein! Das kommt von dieser Zwischendurch-Nascherei.» Selbstgefällig tätschelte er seine magere Vorderfront ab.

Erschienen am: 
Freitag, 25. Oktober 2019

Der Therapeut und die Hoffnung

Sepp stierte auf die Wand: aufgehellter Lila-Ton. Zwei Risse im Gemäuer. Und eine Fliege, die summend auf dem gerahmten Foto eines indischen Gurus herumspazierte.

Der Guru trug einen knielangen Bart. Und einen orangen Umhang. Der Bart war fleckig - der Umhang auch.

Sepp holte das Handy aus der Hose. Und wollte Agnes anrufen. NATÜRLICH - KEIN EMPFANG IN DIESEM REICH DER SELIGEN WELLEN!

Agnes hatte ihm vom Therapeuten vorgeschwärmt: «Amal ist gelernter Buchhalter. Dann ist die Erleuchtung über ihn gekommen... » Aha.

Erschienen am: 
Freitag, 18. Oktober 2019

Der Bestatter

Hugo sass am Steuer seines Jaguar.

ER GAB GAS. Es schüttete aus Kübeln.

«Danke, Herr Humbel», flüsterte Hugo nun. Seine Worte gingen ins Ungewisse. Denn keiner wusste genau, ob Grossunternehmer Humbel in der Hölle schmorte. Oder ob er auf Wolke neun angekommen war.

Humbel war der Sechser in Hugos Leben gewesen. Drei Jahre schon hatte er für die Firma Eptinger Wasser mit und ohne Kohlensäure transportiert. Dann entdeckte er die Kleinanzeige in seinem Lieblingsblatt: «CHAUFFEUR FÜR ÄLTERN HERRN GESUCHT».

Erschienen am: 
Freitag, 4. Oktober 2019

Der Weichspüler

Ein fröhlicher Septembertag. Aber auf dem Gehsteig herrscht das Sturmtief: Wütend fuchtelt Arnold mit seiner Krücke dem Velofahrer hinterher: «Weg vom Trottoir - du Arsch!»

Man sah einen vorbeijagenden Stinkefinger. Und hörte die Worte: «Ab in die Gruft - du wackliger Trottel!»

«JA LECK MICH DOCH...», schrie Arnold.

Erschienen am: 
Freitag, 27. September 2019

Milly sass am Fenster

Sie schaute zum Kranführer mit der roten Schildmütze. «Ein Spanier», dachte sie. Und winkte ihm zu. Manchmal träumte sie von ihm - einen heissen, spanischen Traum: Sie sass im Kran auf seinem Schoss.

Und er flüsterte ihr «te quiero mas que mi vida» ins Ohr.

Schweissgebadet wachte sie jeweils aus dem Traum auf. Sie war nicht schwindelfrei. Und die Krankabine drei Münstertürme hoch über der Erde.

Erschienen am: 
Freitag, 20. September 2019

Seiten

Glossen abonnieren