Glossen

Der Therapeut und die Hoffnung

Sepp stierte auf die Wand: aufgehellter Lila-Ton. Zwei Risse im Gemäuer. Und eine Fliege, die summend auf dem gerahmten Foto eines indischen Gurus herumspazierte.

Der Guru trug einen knielangen Bart. Und einen orangen Umhang. Der Bart war fleckig - der Umhang auch.

Sepp holte das Handy aus der Hose. Und wollte Agnes anrufen. NATÜRLICH - KEIN EMPFANG IN DIESEM REICH DER SELIGEN WELLEN!

Agnes hatte ihm vom Therapeuten vorgeschwärmt: «Amal ist gelernter Buchhalter. Dann ist die Erleuchtung über ihn gekommen... » Aha.

Erschienen am: 
Freitag, 18. Oktober 2019

Der Bestatter

Hugo sass am Steuer seines Jaguar.

ER GAB GAS. Es schüttete aus Kübeln.

«Danke, Herr Humbel», flüsterte Hugo nun. Seine Worte gingen ins Ungewisse. Denn keiner wusste genau, ob Grossunternehmer Humbel in der Hölle schmorte. Oder ob er auf Wolke neun angekommen war.

Humbel war der Sechser in Hugos Leben gewesen. Drei Jahre schon hatte er für die Firma Eptinger Wasser mit und ohne Kohlensäure transportiert. Dann entdeckte er die Kleinanzeige in seinem Lieblingsblatt: «CHAUFFEUR FÜR ÄLTERN HERRN GESUCHT».

Erschienen am: 
Freitag, 4. Oktober 2019

Der Weichspüler

Ein fröhlicher Septembertag. Aber auf dem Gehsteig herrscht das Sturmtief: Wütend fuchtelt Arnold mit seiner Krücke dem Velofahrer hinterher: «Weg vom Trottoir - du Arsch!»

Man sah einen vorbeijagenden Stinkefinger. Und hörte die Worte: «Ab in die Gruft - du wackliger Trottel!»

«JA LECK MICH DOCH...», schrie Arnold.

Erschienen am: 
Freitag, 27. September 2019

Milly sass am Fenster

Sie schaute zum Kranführer mit der roten Schildmütze. «Ein Spanier», dachte sie. Und winkte ihm zu. Manchmal träumte sie von ihm - einen heissen, spanischen Traum: Sie sass im Kran auf seinem Schoss.

Und er flüsterte ihr «te quiero mas que mi vida» ins Ohr.

Schweissgebadet wachte sie jeweils aus dem Traum auf. Sie war nicht schwindelfrei. Und die Krankabine drei Münstertürme hoch über der Erde.

Erschienen am: 
Freitag, 20. September 2019

Das Halstuch

«Ludwig wollt mich umbringen, Susi. ERMORDEN!»

Susi stierte mit ihren funkelnden Knopfaugen zu Marie-Claire. Diese uferte total aus: «Zack - plötzlich hatte ich dieses Halstuch um den Hals. Und dabei war es mein bestes von Hermès...»

SUSI SASS GEBANNT AUF DEM SESSEL.

Erschienen am: 
Freitag, 13. September 2019

Der Schleierschwanzgoldfisch und die Kartoffelstauden

Lore redete eindringlich auf ihren Gatten ein: «...und plaudere dreimal täglich mit Irmgard. Irmgard braucht den Kontakt...»

Karl trug ihren Koffer in den Vorgarten. Das Taxi wartete schon: «,,,giess hin und wieder die Kartoffelstauden auf dem Balkon. Rede auch mit ihnen. Gemüse und Blumen lieben das Gespräch. Wenn ich zurück bin, ernten wir die ersten Knollen...»

Erschienen am: 
Freitag, 6. September 2019

Die Kuh

Karl war ein Militärkopf. Ein Betongrind. Lottis Freundinnen betitelten ihn hinter vorgehaltener Hand als «RIESENARMLEUCHTER».

Auch Peter konnte mit seinem Vater nicht viel anfangen: «Ich schäme mich, wenn er seinen politischen Rechtsaussen-Schutt ablässt!» - «Er ist, wie er ist», sagte die Mutter.

Die Sommerferien verbrachten sie im kleinen Holzhaus in den Bergen. Die Bauern waren Karls gesunde Welt - es kümmerte ihn wenig, dass deren Kühe das Ozon vollschissen.

Erschienen am: 
Freitag, 30. August 2019

Reich und dick

Sie war reich. Sie war dick. Das gab mitunter eine explosive Kombination.

Schon als Kind war sie pummelig gewesen. Im Kindergarten nannten die andern sie «Mops».

Klar, dass so etwas mopste.

Aber sie rächte sich. UND ZOG SYNCHRON DREI SCHOKOSTÄNGEL VOR DEN AUGEN DER ANDERN REIN!

«Du bist hässlich... du bist dick!», höhnten die.

Dora lächelte selbstbewusst: «... und ihr bleibt arme Zicken. Und habt nichts Süsses zum Naschen!»

Erschienen am: 
Freitag, 23. August 2019

Milieu de Table

Betty liebte ihren Alten. Dies seit 40 Jahren Ehe.

A.B.E.R.! Jedes Glück hat sein ABER.

Bei Alfi ist es die Sparsamkeit. Schon als er ihr einen Heiratsantrag machte, war er nicht mit einem Brillantring erschienen. Sondern mit einem Dampfkochtopf: «Auf dem lässt sich ein gemeinsames Glück aufbauen, Betty!» Er hatte ihre Hand gestreichelt - diese Hand, die bis zur Erbschaft von ihrer Tante Tildy ohne Brillantring bleiben sollte.

Erschienen am: 
Freitag, 16. August 2019

Aneinander vorbeigesprochen

Sie schaut auf die Ameise - irritiert: «In der Konfitüre hat es eine Ameise, Arthur...»

Hildegard beobachtet, wie das Insekt sich an einer nicht ganz verkochten Erdbeere hochzieht. Und diese abzuschleppen versucht.

Arthur raschelt mit der Zeitung: «Ja. Ja. Was es heute so gibt!»

Vermutlich hält er Hildegards Ameisen-Bericht für Fake News. Oder einfach «nicht hörenswert».

Erschienen am: 
Freitag, 9. August 2019

Seiten

Glossen abonnieren