Basler Zeitung

Die Geschichte vom Kartoffelstock und dem Seelein

Illustration: Rebekka Heeb

Bei meinem Marsch von unserm kleinen Holzhüsli ins Dorf von Adelboden schalte ich auf dem grossen Platz meistens eine Verschnaufpause ein.

100 Kilo. Plattfüsse. Ein wie immer viel zu enges T-Shirt – das bremst jeden aus.

Heute ist der Platz leer. Etwas verloren. Um nicht zu sagen fantasielos fade. Gottlob stehen noch ein paar Berge herum. Sonst wäre es das Schotterland der Schotten.

Erschienen am: 
Dienstag, 29. August 2017

Frühstück im Hotel

Erna schaute mit diesem Blick, den die Familie «das gemeine Killergesicht» nannte, auf den dicken Mann.

Seit vier Tagen vergällte dieser Prolet ihr bereits den Hotelaufenthalt an diesem Nobel-Ort an der Côte.

Der Dicke erinnerte Erna an Onkel Karl. Der hatte auch immer goldene Armbänder getragen. Nicht eines. Gleich drei. Und jedes so dick wie ein Kinderarm.

Onkel Karl war mit fünf Frauen verheiratet gewesen. Gleichzeitig. Als es herauskam, kam ein viertes Armband dazu: HANDSCHELLEN!

Erschienen am: 
Montag, 28. August 2017

Polizist

Iris hielt das Spielzeugauto in den Händen.

Es war Tims Auto gewesen.

Der Junge hatte es damals im Warenhaus entdeckt. Und Tim war gerade sechs Jahre alt: «Darf ich das Auto...?»

Iris reagierte ziemlich gereizt:

«Das ist ein Polizeiauto!»

Der Junge schaute seine Mutter mit strahlenden Augen an: «Ich will Polizist werden!»

OHGOTTOHGOTT!

Erschienen am: 
Montag, 21. August 2017

Von der Geburtstagsfeier im Tuttifrutti-Land

Illustration: Rebekka Heeb

Nun gut – es war eine kleine Sache: nur mein Geburtstag. Da wollen wir keine grosse Geschichte draus machen!

ABER HALLO! WAS GLAUBT IHR EIGENTLICH! MAN WIRD NUR EINMAL 70. DAS SIND GEFÜHLTE 90. UND MIT PLATTFÜSSEN FAST SCHON 100!

Deshalb: «Ich habe jetzt bald Geburtstag.»

Innocent brütet über dem Sudoku: «Die schreiben ‹Stufe leicht› … aber das sagen die nur, um einen zu ärgern. Ich bekomme es einfach nicht hin.»

Er ist 83. Aber – wenn man ihm glauben darf – «gefühlte 50».

Erschienen am: 
Dienstag, 15. August 2017

Prostata

«Die Prostata», sagte der Doktor.

Und milderte die Prognose mit dem fröhlichen Zuschlag: «Na dann – Prostata!»

Kurt wars nicht ums Spassen (obwohl er schon manchmal in einer Bierrunde beim Zusammenstossen der Humpen denselben Spruch gebracht hatte).

ABER DAS HIER WAR TODERNSTE MÄNNERSACHE.

«Und jetzt?»

Doktor Vögeli spreizte seine Finger. Und einer davon hatte immer mal wieder beim grossen Check bei Kurt zugegriffen.

Erschienen am: 
Montag, 14. August 2017

Von Albträumen und einer Klassenzusammenkunft

Illustration: Rebekka Heeb

Der Absender war «Heinrich Meier». Ich drehte den Brief in den Händen herum. «Meier? Meier? – Heinrich?»

Und plötzlich sah ich ihn vor meinen Augen: klein, mit Schnauzer und mit diesem ewigen Optimismus, mit dem er auch die Lateinarbeiten anging!

«D Meise!» – durchzuckte es mich. Und: «Was will denn der? Das ist doch jetzt auch schon ein halbes Jahrhundert her. Und …

Die 50 Jahre gaben den Anlass zum Brief.

«Vor genau 50 Jahren haben wir das Maturzeugnis in die Hände gedrückt bekommen…»

HABEN SIE.

Erschienen am: 
Dienstag, 8. August 2017

Cümülüs

Annick schaute von der Kasse hoch: «Cümülüs?»

Sie war Elsässerin. Gab sich französisch. Aber weil sie bei der Schweizer Kundschaft auf Elsässisch Super-Sympathiepunkte sammeln konnte, «babbelte» sie bei der Arbeit gerne Dialekt.

«Bongschuur» – automatisch liess sie verpackte Kartoffeln über den Scanner schweben.

Erschienen am: 
Montag, 7. August 2017

Lächelnde Resi

Sie hiess Resi. Und Resi war eine Kuh. Daran gab es nichts zu rütteln.

Deshalb: «Diese Kuh kommt mir nicht ins Haus!», sagte Walter und zog empört an seiner Tabakpfeife.

Er stand auf dem Balkon des Chalets. Und schaute zu, wie seine Elsie den gefleckten Fladenscheisser mit Salzstangen fütterte.

Resi mochte Salzstangen – und Elsie rief giftig zum Pfeifenrauch: «Die Resi frisst mir aus der Hand... das ist bei dir schon lange her, Walti!»

Erschienen am: 
Montag, 31. Juli 2017

Seiten

Basler Zeitung abonnieren