Aufklärung

«Max – du musst endlich mit Jens reden …»

Alice trug die Teller in die Küche. Und nervte sich, dass ihr Alter die teure Kabeljau-Mousse, die sie am Traiteur-Stand eingekauft hatte, einfach zur Hälfte liegen liess.

«Ist gut» – murmelte Max. Und stocherte mit einem halben Zündholz in den Zähnen herum.

Erschienen am: 
Montag, 29. September 2014

Rosenkrieg

Sie war das Übel auf zwei magern Beinen.

Früher war sie einfach nur eine Krawallschachtel gewesen.

Die Jahre machten sie leiser. Aber giftiger.

Esmeralda Hoffmann war kinderlos. Sie hasste Kinder, Nachbarn und Haustiere.

Liebevollere Gefühle brachte sie nur ihrem Bankkonto entgegen. Und den Rosenbeeten.

Sie leistete sich kein Hausmädchen. Aber einen Gärtner. Ihr Park war ein echter Rosentraum.

Dieser Traum wurde nun arg gestört, als die Busers ins Nachbarhaus einzogen!

Erschienen am: 
Montag, 22. September 2014

Von Liesels Botox-Kur und Domingos Frosch im Hals

Illustration: Rebekka Heeb

«HUBERTUS – DIE BUABARLN SAAN DA!» – Liesel tanzte uns frisch aufgemotzt entgegen. «Schau ihre Lippen», zischte ich zu Innocent, «zwei Gummimatratzen sind ein Dreck dagegen. UND ALLES NUR FÜR DICH!»

Es ist nicht so, dass Innocent mit Gummimatratzen etwas anstellen könnte. Der Gummifetisch ist an ihm vorbeigegangen. Sein heissester Fetisch ist das kalte Oktober-Bier – «aazopft is». Liesel sieht den Zapfen anders. DAS AUFGERÜSCHTE SALZ­BURGER TRACHTENWEIB STEHT AUFS ­«BASLER BUTZI-BUABERL» WIE DER SCHLAGOBERS AUF DER TORTE.

Erschienen am: 
Dienstag, 16. September 2014

Seiten

-minu RSS abonnieren