Downsyndrom

Ilse streichelte Lucie: «Ich lasse dich nie alleine, mein Mädchen.»

Lucie lachte hell auf.

Lucie war ein glückliches Kind. Auch noch mit 54 Jahren.

Mit 43 Jahren war Ilse endlich schwanger ­gewesen. Der Arzt warnte: «Das Kind könnte ein Problem sein.»

Max und Ilse hatten sich jahrelang ein Kind gewünscht. ENDLICH MEINTE ES DAS SCHICKSAL GUT.

Erschienen am: 
Montag, 24. März 2014

Vom falschen Hermes in Jodhpur

Von der Wüste bis nach ­Jodhpur sind es zwei holprige Autostunden.Ein Paket Salznüsschen. Und eine Thermosflasche mit Kaffee, der auch als Tee durchgehen könnte.

Jodhpur ist der zweitgrösste Ort in Rajasthan. Man nennt ihn auch «die blaue Stadt», was Innocent zu einiger Hoffnungen Anlass gab («Vielleicht gibts dort endlich einen anständigen Apéro …?»).

Erschienen am: 
Dienstag, 18. März 2014

Kinderfasnacht

«Kommst du mit?» – Cécile wartete unter der Türe. Ihre drei Enkelkinder zerrten an ihrem Mantel: «Beeil’ dich, Omi – es geht los.»

Sie trugen Kostüme – von Cécile geschneidert. Dazu Karton-Masken, die sie im Kindergarten gebastelt hatten.

«Ich kann mit diesem Fasnachtsmist nichts anfangen!» – Kurt war schlechter Laune.

Erschienen am: 
Montag, 10. März 2014

Bildgeschichte: Die grosse Lüge der Maske

Jedes Jahr muss/darf ich vor der Fasnacht zu einem Bild, das mir unser Redaktor Dominik Heitz vorlegt eine Geschichte spinnen. Das Bild zeigte dieses Mal einen Pierot, der sich an einem Maskenball gedankenverloren im Spiegel betrachtet. So als wäre er auf einem andern Planeten. Ferner zeigen das Bild aus dem 18. Jahrhundert eine Frauenmaske, die ein junges Mädchen (ebenfalls maskiert) an der Hand herbeiführt.
DIES ALLES GAB DIE FASNACHTSGESCHICHTE VON DER GROSSEN LÜGE UND DER MASKE - natürlich frei erfunden. Aber eben doch wahr...

Erschienen am: 
Samstag, 8. März 2014

Seiten

-minu RSS abonnieren