Mimpfeli

Die Mimpfeli erscheinen immer am Dienstag im Kulturmagazin der BaZ.

Anna und Renato sind unsere Freunde.

W A R E N FREUNDE.

Sie sind jetzt über den Regenbogen gegangen – wie die Menschen so schön sagen.

UND ICH VERMISSE SIE.

Roberto hat uns vor einigen Jahrzehnten erstmals zu ihnen gebracht.

30.01.2018

«Himmel – ich bin zu spät. Sie klopft schon.»

Es ist Innocent, der im Schlafanzug durchs Haus hühnert. Auf dem Pyjama spielt ein Hund Handball – chinesische Stickerei.

23.01.2018

DIE SAU LÄCHELTE.

Es war kein gewöhnliches Schwein, das da in der Kirche ziemlich unverschämt schmatzend die Weihnachtssterne vom Altar frass. ES WAR EINE WILDSAU. Und sie lächelte wirklich. KEINE ÜBERTREIBUNG.

16.01.2018

Die Palme stirbt. Alle Palmen sterben hier. ES BRICHT MIR DAS HERZ.

09.01.2018

Weihnachtstage rum.

Na ja – das Übliche: am 24. Füsse auf dem Rauchtischchen. Und die Sissi-DVD.

Ich sehe das Schloss der Kaiserin. Und ich sehe unsere IKEA-Pracht.

JETZT BEGREIFE ICH, WESHALB DIE SCHWEDEN NACH WEIHNACHTEN DIE TANNEN AUS DEM FENSTER WERFEN!

02.01.2018

«Ich lass mir das von diesem verhutzelten Rumpelstilzchen einfach nicht mehr bieten!»

Wir lauschten an der Küchentüre.

Eigentlich brauchten wir gar nicht zu lauschen: Mutters Stimme schallte durchs ganze Quartier. Und brachte selbst das Spalentor zum Wanken.

23.12.2017

«…und bittascheen – kaane Männerbesuche!» – Die verwitterte Alte mit den kupferrot gefärbten Haaren und den Lockenwicklern drin schaute Nicole streng an.

«Schon recht», flüsterte die kleine Frau mit dem kleinen Rollkoffer. «Mir ist eh nicht nach Männern – danke.»

12.12.2017

«ICH BACKE GRÄTTIMÄNNER!»

Innocent ist Feuer und Flamme. Er reitet keine Paragrafen mehr. Und sattelt seither den Haushalt um.

Unsere langjährige Perle Annick droht bereits mit Kündigung («ENTWEDER DU SCHAFFST IHN MIR AUS DEM WEG – ODER ICH MACHE MICH AUS DEM STAUB!»).

05.12.2017

«…das geht nicht. Du bist ein Eseli!»

ARSCHKARTE GEZOGEN! SCHON IM KINDERGARTEN.

Es war meine erste schauspielerische Erfahrung. Nun ja – abgesehen von «Schneewittchen», wo ich den Seppentoni spielen sollte. Fräulein Zürcher sah mich schon dort eher im burlesken Fach. Und dieser Zwerg war ja so was von schief. Da hatten sich die Grimm-Brüder nicht allzu stark ins Gehirn gebissen.

Beim Krippenspiel nun wollte ich mich aber endgültig für die Charakterrollen starkmachen.

28.11.2017

«Nein. Kein Öl dieses Jahr!»

Innocents Nase ist spitz. Das ist sie immer, wenn er mir vorrechnet, dass SPARSAMKEIT grossgeschrieben werden muss.

21.11.2017

Seiten